Geologische Besonderheit

Geologische Besonderheit


1. Der Schüberg

Durch Kreisverordnung vom 6.10.1987 unter Schutz gestellt. Der Schüberg ist ein „landschaftsprägender und geologisch wertvoller Spitzkegelberg mit einem Buchenmischwald bestockt sowie im Süden und Osten mit gut entwickelter Saumvegetation“.

2. Der Bültenbarg

„gehört trotz seiner aufgelassenen Sandgrube am Nordwestende zu den Musterbeispielen eines Drumlings im Hamburger Raum und bedarf des besonderen Landschaftschutzes“.
Ein Drumlin ist ein durch die Eiszeit entstandener Schildbuckel.

3. Die Reste des Tannenberges

Die Reste des Tannenberges gilt als schutzwürdiger Drumlin.

4. Der größte Findling des Kreises

Auf dem Golfgelände befindet sich der größte Findling des Kreises, der noch an seiner ursprünglichen Stelle liegt.
Der Stein wurde erst 1914 freigepflügt und zum Teil freigelegt. Er hat die Maße 4,2 m x 2, 2 m x 1, 4 m und wiegt etwa 19 t. Der Stein stammt aus dem 800 km entfernten Värmland und brauchte ca. 100.000 Jahre um hierherzukommen.